Götter, Geister und Dämonen, Bali Mythologie

Ich war noch nie auf Bali, umso mehr habe ich mich gefreut, dieses Buch
rezensieren zu dürfen, das einen Blick hinter die Kulissen der Ferieninsel
und in die Bali Mythologie erlaubt. Der österreichische Autor Thomas Moog verfiel Südostasien während mehrerer Studienreisen und lebte zehn Jahre in Indonesien. Heute gibt er Indonesisch-Sprachkurse, war mehrjähriger
Vizepräsident der österreichisch-indonesischen Gesellschaft und ist Lektor des
Instituts für Kultur- und Sozialanthropologie der Stadt Wien.

Moog weist im Vorwort seines Buches darauf hin, dass die Bombenanschläge auf
Bali 2002 und 2005 dazu führten, dass die kulturelle Originalität der Insel
unter einer touristischen Wellness-Oberfläche verborgen ist. Seine Arbeit wäre
in dieser Form heute nicht mehr möglich, im „neuen“ Bali sein kein Platz mehr
für das Unerklärliche. Moog öffnet den Vorhang der Diskretion, der die
balinesischen Geheimnisse verdeckt, und gewährt dem Leser einen tiefen
Einblick in die Bali Mythologie: Die Welt der balinesischen Götter, Geister und Dämonen.

Die Einführung beschäftigt sich mit grundlegenden kosmologischen Vorstellungen
der Balinesen. Die körperlichen Entsprechungen und Eingang und Sitz der Götter
in den menschlichen Organen werden ausführlich erklärt und tabellarisch
dargestellt. Die balinesische Interpretation der Schöpfung enthält eine
Vielzahl verwandtschaftlicher Verknüpfungen und Inkarnationen. Moog verschafft einen Überblick und stellt die Unterschiede zwischen vedischen und hinduistischen Nachkommen und Inkarnationen heraus. Auch wenn Bali die „Insel der Götter“ genannt wird, ist die Religion eine monotheistische. Die Balinesen sehen alle Göttinnen, Götter und Dämonen als Manifestationen ihres einzigen Gottes: Sanghyang Widi Wasa.

Die Welt des Unsichtbaren: 50 Götter und Dämonen werden samt ihrer
Zuschreibungen, Aufgaben und Eigenschaften beschrieben und mit reichen
Abbildungen dargestellt. Diese Abbildung der balinesischen Kosmogenie ist wie
eine Enzyklopädie aufgebaut. Die Werdens- und Vergehensgeschichten und ihre
kulturellen Adaptionen stellt Moog in klarer und ausführlicher Sprache dar. Es
sind reiche mythologische Geschichten, die Moog offenbart. Teilweise lesen sie
sich spannend wie ein Krimi und erinnern an Geschichten unserer Welt. Eine
Frau die sich nicht umdrehen darf, eine unerfüllte Liebe zwischen zwei Welten und
ein Göttersohn, der die Menschen vor Bedrohungen schützt und moralische Lehren erteilt….die Mythen der Menschheit, von C.G. Jung in seinen Archetypen
kompakt erklärt und in Büchern wie Der Heros in tausend Gestalten (für Fantasy-Fans und Schreiberlinge unbedingt empfohlen) vergleichend nebeneinander gestellt, weisen verblüffende Ähnlichkeiten auf.

Thomas Moogs Buch schließt mit einer genauen Beschreibung des kosmischen
Gartens, die reich bebildert ist, einer ausführlichen Bibliographie und einem
reichen Glossar. Dieses Buch ist ein kleiner Schatz, der nicht nur alle Bali-Fans begeistern wird, sondern auch für die Erforscher der Mythen der Menschen ein wertvolles Nachschlagewerk ist. Werther über die Bali Mythologie erfahren möchte, kommt an diesem Werk nicht vorbei.
Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Mackinger Verlag für mein Exemplar.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*