Jahrhundertspiel

Jahrhundertspiel – David Jonathan Jahrhundertspiel ist ein Roman, der im Hamburg der Gegenwart spielt. Protagonist Henner Klaasen hat sein Unternehmen verloren und besinnt sich auf die von seinem Großvater geführte Familientradition: Stammbäume erstellen. Seltsamerweise bekommt Henner auch kurz nach seiner Pleite und der Trennung von seiner Frau, die mit den gemeinsamen Kindern die Wohnung verlassen…

→ weiterlesen

Reisende durch tausend Welten – Liebeserklärung an das Lesen

  Ist es nicht faszinierend, wie sich aus den 26 Buchstaben unseres Alphabets Millionen Wörter bilden lassen? Und Abermillionen an Sätzen und Formulierungen – und eine unendliche Anzahl an Geschichten, die daraus entstehen können. Früher wurden Bücher von Hand kopiert und waren ein Privileg der Reichen – und auch nach der Erfindung des Buchdrucks änderte…

→ weiterlesen

Gedanken über das Leben

Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst. Alles Lebendige ist nur Gefäß. Das Leben bevorzugt oder benachteiligt nicht. Es verschenkt sich in großzügigstem Maße. Das Leben ist überall. Es hat unendlich viele Strategien. Es ist in glühender Lava, im tiefsten Meer, in radioaktiver Substanz. Für das Leben gilt nicht: Das sind nur Bakterien! Es…

→ weiterlesen

Zeit zum Schreiben

Über das Buch Zeit zum Schreiben von Richard Norden bin ich in einer facebook Gruppe gestolpert und erhoffte mir Tipps, wie ich mehr Zeit zum Schreiben in meinen Alltag integrieren kann. Denn auch wenn ich das Glück habe, daheim zu arbeiten, bleibt doch neben meinem Dasein als Mutter, dem Puppenmachen, Textaufträgen, Lesen, Ideenfangen und Bloggen…

→ weiterlesen

Autoren: Marnie Schaefers

Berufen (Die Kinder des Schöpfers) Dies war das erste Buch von Marnie Schäfers, das ich gelesen habe. Ich war überrascht über die Wortgewalt einer so jungen Autorin. Klappentext: Ein mystisches Gedicht, eine verzweifelte Suche und ein Erbe, das die Welt erschüttert … Unumstritten ist Auftragsmörder Vlain Moore der Beste seines Faches. Sein neues Opfer, die…

→ weiterlesen

Das Lied meines Vaters

  Das Lied meines Vaters: Roman Über das Buch: Der Protagonist dieser Geschichte ist der 18jährige Felix, der bei seiner Großmutter aufgewachsen ist, da seine Mutter, scheinbar aus heiterem Himmel, psychisch erkrankt war. Auch Paul, einen Obdachlosen, lernen wir gleich zu Beginn des Buches kennen. Felix wird Vater, doch er kann seiner Großmutter nicht davon…

→ weiterlesen

Autoren: Antje Herden (Kinderbücher)

Antje Herden erzählt wunderbare Geschichten, ist seit 2004 Autorin und hat sich seit 2010 dem Verfassen von Kinderbüchern verschrieben. Wie es dazu kam, hat sie mir auf charmante Weise geschildert: Natürlich fanden es meine Eltern nicht besonders erbauend, dass ihre Tochter, unverheiratet und mit zwei Kindern, letztendlich doch das Architekturstudium abbrach um Autorin zu werden…

→ weiterlesen

Autoren: Andreas Eschbach (Science Fiction + Tipps für Schreiber)

Als ich zu lesen begann startete ich in der Kinderbücherei. Nach ungefähr zwei Jahren entdeckte ich Sience Fiction und reiste in fremde Welten. Mein Berufswunsch war Astronautin (in der Ex-DDR hieß das übrigens Kosmonaut), zudem habe ich von meinem Vater eine gewisse Technik-Affinität geerbt. Unser „Familien-Film“ ist „Zurück in die Zukunft“ – ich kann gar…

→ weiterlesen

Die Gwailor-Chronik (1) – Im Schatten der Prophezeiung

  Die Gwailor-Chronik (1): Im Schatten der Prophezeiung Diesen Roman würde ich unter High Fantasy einordnen, denn er spielt in einer ganz eigenen Welt und zu einer nicht einzuordnenden Zeit. Er beginnt mit einer ödipalen Prophezeiung, die dem neugeborenen Sohn eines zweier konkurrierenden Königreiche im Lande Gwailor zuteil wird: Er werde seinen Vater hinterrücks ermorden,…

→ weiterlesen